Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Tapfheim  |  E-Mail: gemeinde@tapfheim.de  |  Online: http://www.tapfheim.de

Tapfheim, 24.06.2015

Interessensgemeinschaft "Hochwasserschutz Ja - Polder Nein": Aufruf zur Klageeinreichung

Bis zum 03.07.2015 ist es möglich, gegen die vorläufige Sicherung des Flutpolderstandorts Schwenningen-Tapfheim Klage einzureichen.

Das Landratsamt Dillingen hat zum 03.06.2015 die vorläufige Sicherung des geplanten Flutpolderstandorts Schwennningen-Tapfheim durch Bekanntmachung vollzogen. Bis zum 03.07.2015 ist es möglich, dagegen Klage einzureichen. Die Interessensgemeinschaft selbst ist nur eine lose Vereinigung und kann nicht klagen. Daher ist es ungeheuer wichtig, dass so viele betroffenen Personen und Landwirte wie möglich als Privatperson Klage einreichen.

Die Interessengemeinschaft wird unterstützt vom Bayerischen Bauernverband Herr Stiller vom BBV wird am Montag, den 29. Juni 2015 um 20.00 Uhr im Rathaus, über die Klagemöglichkeiten der Grundstückseigentümer informieren.

Im Vorab hierzu folgende Information:

Es wird kein Anwalt benötigt. Es reicht ein formloses, schriftliches Schreiben an

Bayerisches Verwaltungsgericht
Postfach 112343
86048 Augsburg

mit etwa folgendem Inhalt:

„Ich erhebe Klage gegen die vorläufige Sicherung des möglichen Flutpolderstandorts Schwenningen-Tapfheim als Grundstückseigentümer im betroffenen Gebiet und beantrage das vorläufige Ruhen des Verfahrens.“

Damit die Klage bei Gericht angenommen wird, wird eine Gebühr von 438 € fällig. Jedem betroffenen Grundstückseigentümer - Landwirt oder Anwohner - sollte es wert sein, dieses Geld zu investieren. Die bei der Verwirklichung des Polders zu erwartenden Einschränkungen, Schäden, Verluste, Probleme mit Grundwasser stehen mit Sicherheit in keinem Verhältnis zu dieser Gebühr.

Dies ist momentan die letzte Chance, die wir haben, um uns gegen diesen ungeheueren Zugriff auf unser Hab und Gut zu wehren!

Daher nochmals unser eindringlicher Aufruf: Reichen Sie unverzüglich in schriftlicher Form  Klage ein. Beachten Sie bitte, dass die Briefzustellung wegen möglicher Streiks der Post länger dauert. Schriftstücke, die nach dem 03.07.2015 beim Verwaltungsgericht ankommen, werden nicht mehr behandelt.

Das Org-Team der Initiative

drucken nach oben