Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Tapfheim  |  E-Mail: gemeinde@tapfheim.de  |  Online: http://www.tapfheim.de

Tapfheim, 07.06.2017

Stechmückenplage

Regentonne dient Mücken als Brutstätte

Ab Juli schlüpfen die Mücken verstärkt. Damit möglichst wenige Mücken ins Haus oder den Garten gelangen, muss bereits das Brüten in Wohnnähe, in gefüllten Gießkannen, Regentonnen, Planschbecken, Vogeltränken, etc. verhindert werden. Die Regentonne sollte geleert, bzw. zumindest abgedeckt werden. Wer das kostbare Gießwasser nicht ausleeren will, kann die Larven aber auch mit einem Kescher entfernen.

 

Steckmücken können nicht allzu weit fliegen, daher kann man sich bereits durch obige Maßnahmen wirksam schützen. Zusätzlich lassen sich die Stechmückenlarven in Regentonnen oder Gartenteichen sehr wirkungsvoll mit Tabletten bekämpfen.

 

Auch wenn dies nach chemischer Keule klingt, ist die Methode doch rein biologisch. Als Wirkstoff kommt der Bacillus thuringensis israelensis (Bti) zum Einsatz. Das mikrobiologische Mittel wird sowohl in Tablettenform als auch flüssig in Baumärkten oder dem Gartenfachhandel angeboten und kommt sogar zur großflächigen Mückenbekämpfung in Naturschutzgebieten zum Einsatz. Da ausschließlich bestimmte Mückenarten auf das Mittel reagieren, werden keine anderen Tiere oder gar Menschen geschädigt. Das Wasser kann anschließend auch bedenkenlos zum Gießen verwendet werden.

drucken nach oben