Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Tapfheim  |  E-Mail: gemeinde@tapfheim.de  |  Online: http://www.tapfheim.de

Tapfheim, 13.07.2016

Besuch aus Ujhartyan, Ungarn und Ausstellung über die "Schwäbische Türkei"

Besuch aus Ungarn

von Freitag, 22. Juli bis Sonntag, 24. Juli 2016


Die Gemeinde Tapfheim freut sich auf den Besuch ihrer ungarischen Freunde aus Ujhartyan. Etwa 70 Gäste werden am Freitagnachmittag erwartet.


Eine Rundfahrt durch das Gemeindegebiet ist für Samstagmorgen geplant. Am Samstagabend findet der offizielle Teil des Besuches statt, zu dem auch die gesamte Bevölkerung recht herzlich eingeladen ist.


18:00 Uhr Empfang am Rathausplatz:

Ein Standkonzert, Ehrensalut der Böllerschützen und eine Auftritt der HBV-Kinder begleiten die Unterzeichnung des Freundschaftsvertrages zwischen Ujhartyan und Tapfheim.


Anschließend marschieren wir im Zug mit Fahnenabordnungen der Vereine zum Festplatz der VMT, die ihr Musikanten-Hoffest am Musikheim in Tapfheim feiert. Hier findet ein geselliger Abend statt.


Am Sonntag um 9:30 Uhr nehmen unsere Gäste am Festgottesdienst bei der VMT teil.

Die Rückfahrt ist für Sonntag, 12:00 Uhr vorgesehen.


Ausstellung über die "Schwäbische Türkei"


Zur Einstimmung auf den Besuch der ungarischen Gäste und damit wir Tapfheimer einen näheren Einblick in Kultur und Geschichte der Region erhalten können, hat die Gemeinde vom Donauschwäbischen Zentralmuseum in Ulm die Ausstellung "Die Schwäbische Türkei - Zwischen Donau, Drau und Plattensee" ausgeliehen.

 

Dieses Gebiet in Ungarn liegt zwar etwas weiter südlich wie Ujhartyan, zeigt aber anschaulich die Geschichte der damaligen deutschen Auswanderer, die in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts in großer Zahl ihre schwäbische Heimat verlassen und sich in Ungarn neu angesiedelt haben. Dargestellt werden neben den historischen Ereignissen auch ausgewählte Wirtschaftszweige sowie die kunsthistorische Entwicklung der Dörfer und Städte. Das reiche Kulturerbe des Landes, die Menschen und herausragende architektonische Zeugnisse werden gezeigt.


Einige interessante Ausstellungsstücke, z.B. landwirtschaftliche Geräte, veranschaulichen die damalige Lebens- und Arbeitsweise. Die berühmte "Ulmer Schachtel" darf natürlich nicht fehlen. Mit diesen Schiffen fuhren die Auswanderer damals die Donau hinab. Am Ziel in Ungarn angelangt, wurden die Zillen auseinander genommen und als Baumaterial für Kolonistenhäuser verwendet.


Die Ausstellung kann ab sofort im Erdgeschoss des Rathauses zu den üblichen Öffnungszeiten kostenlos besichtigt werden. Ein paar Impressionen zur Ausstellung finden Sie an dieser Stelle.


Auch zu Újhartyán selbst haben wir einige Informationen zusammengestellt. Die Kleinstadt mit ca. 2800 Einwohnern liegt 45 km südöstlich von Budapest. Nachweislich wanderten Familien und Vorfahren der heutigen donau-schwäbischen Ungarn vor 250 Jahren aus unserer Gegend und speziell auch aus der Gemeinde Tapfheim dorthin aus und waren Mitgründer dieses Dorfes. Das Interesse an der deutschen Geschichte ist nach wie vor groß. In der Grundschule wird auch heute noch die deutsche Sprache unterrichtet, viele ursprüngliche Bräuche und Traditionen werden immer noch gepflegt.
Stimmen Sie sich ein den Besuch der ungarischen Gäste!

 

Ulmer Schachtel

Leihgabe: Stiftung Donauschwäbisches Zentralmuseum, Ulm / Bild: Manfred Wegele

drucken nach oben