Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Tapfheim  |  E-Mail: gemeinde@tapfheim.de  |  Online: http://www.tapfheim.de

Kurzinformation Infektionsschutz und Medikamente

Bitten lassen Sie Ihr Kind zu Hause wenn es krank ist. Wir können gut nach vollziehen, dass es für berufstätige Eltern nicht immer einfach ist ein kränkelndes Kind und den Job unter einen Hut zu bringen. Aber bitte denken Sie in diesem Fall an Ihr Kind. Wenn Ihr Kind krank zu uns in die Einrichtung kommt, ist so ein Kindergartentag sehr anstrengend, es bekommt nicht die Möglichkeit sich entsprechend auszuruhen und zu schlafen. Aber gerade das hilft um wieder auf die Beine zu kommen. Wenn Ihr Kind eine Krankheit nicht auskurieren kann, kann es zu schwerwiegenden und langwierigen Folgen kommen.
Sie haben als Arbeitnehmer und Eltern einen Rechtsanspruch auf 10 Krankheitstage von Ihrem Kind und das pro Elternteil.


Für uns in der Einrichtung ist es auch wichtig, dass Kinder mit Infektionskrankheiten und ansteckenden Krankheiten zu Hause bleiben, da wir das Infektionsrisiko so gering wie möglich halten wollen.


Wenn Sie Ihr Kind wegen Krankheit vom Kindergarten zu Hause lassen, melden Sie es bitte in Ihrer Gruppe telefonisch ab. Dabei ist es wichtig, dass Sie uns mitteilen, an was Ihr Kind erkrankt ist. Wir sind gesetzlich dazu verpflichtet ansteckende Krankheiten dem Gesundheitsamt zu melden und einen Aushang im Kindergarten zu machen (dies ist immer anonym).


Dies ist besonders wichtig für Mütter die gerade schwanger sind.


Weiter unten finden Sie als einen Medikamentenzettel zum Download. Dieser ist nur für Ausnahmefälle gedacht. Wir verabreichen Ihrem Kind in der Einrichtung nur Medikamente, wenn es medizinisch notwendig ist und organisatorisch nicht von den Eltern durchgeführt werden kann.

 

Wenn wir Ihrem Kind ein Medikament geben sollen, brauchen wir vom Kinderarzt eine Bestätigung für die medizinische Notwendigkeit. Dieser muss notieren, um welches Medikament es sich handelt, wie oft, zu welchem Zeitpunkt und in welcher Dosierung es vom pädagogischen Personal verabreicht werden muss. Zudem brauchen wir auch die Einverständniserklärung der Eltern zur Medikamentengabe im Kindergarten.

drucken nach oben